Pflege von Palmen

Hier finden Sie Informationen zur Pflege von Palmen. Damit Ihr Palmengarten gedeiht müssen Sie auf die Bedürfnisse Ihrer exotischen Pflanzen achten. Dabei kann schon mal vorweg gesagt werden, das Palmen sehr unterschiedlich sind. So unterschiedlich, wie die einzelnen Palmenarten sind, so unterscheiden sie sich in ihren Bedürfnissen. Deswegen sind die Angaben hier sehr grob gehalten, nähere Informationen zur Pflege einer bestimmten Palmenart finden Sie auf den einzelnen Palmenseiten.

Blatt der Hanfpalme
Blatt der Chinesischen Hanfpalme by kenpei

Palmen als Kübelpflanzen

Es gibt nur sehr wenige Palmenarten, die winterliche Temperaturen aushalten. Palmen welche Temperaturen unter dem Gefrierpunkt aushalten und in milden Gegenden draußen überwintern können sind die Washingtonia und die Chinesische Hanfpalme. Auch diese haben Ihre Grenzen. Temperaturen unter -10° Celsius hält keine Palme ungeschützt lange stand.
Aus diesem Grund ist es ratsam Palmen als Kübelpflanzen zu halten. Dann kann man sie sobald es warm genug ist raus auf den Balkon oder in den Garten stellen. Zum Überwintern stellt man die Palmen wieder in die Wohnung oder in einen Kellerraum. Wobei bei der Überwinterung im Keller oder einem Abstellraum die Temperaturen (besonders nachts!) gemessen werden sollten, um zu gewährleisten, das es nicht zu kalt wird.

Natürlich können Sie auch in Ihrer Wohnung einen kleinen Palmengarten schaffen oder in einem Wintergarten. Hier erübrigt sich das rein und raus stellen der Pflanzen. Große Palmen brauchen allerdings einiges an Platz. In den Wohnräumen ist es normalerweise auch im Winter warm genug für Palmen. Allerdings muss beim Lüften darauf acht gegeben werden, das die Palmengewächse nicht in der Zugluft stehen.

Standort für Palmen

Palmen genießen viel Sonne. Sie brauchen viel Licht, um gut wachsen zu können. Ein Standort am Fenster ist also optimal.

Auch Wasser vertragen Palmen, besonders wenn es wärmer ist, reichlich. Regelmäßiges Gießen trägt zu einem guten Wachstum bei. Da das Substrat relativ locker sein sollte, wird das Wasser recht schnell ablaufen. Ein Substrat das dennoch Feuchtigkeit hält ist Cocos-Substrat. Cocos-Substrat ist ein schön lockeres Material, welches trotz dessen eine gewisse Menge Feuchtigkeit hält, so dass der Boden nicht triefend nass ist, aber auch nicht zu schnell austrocknet. Ideal für die Palme. Die Palme sollte nicht lange im Wasser stehen, denn sonst können die Wurzeln verfaulen.

Sie können testen, ob Sie die Palme gießen sollten oder nicht, indem Sie einen Finger in das Substrat drücken. Wenn sich das Substrat nass anfühlt, dann ist genug Wasser vorhanden und Sie brauchen nicht zu gießen.

Palmengewächse wurzeln tief. Besonders bei junge Palmen konzentriert sich das Wurzelwachstum nach unten und weniger in die Breite. Deswegen ist es sinnvoll Palmentöpfe zu nutzen, welche höher sind, als andere Blumentöpfe. Palmen sind Pflanzen, welche auch auf nährstoffarmen, sandigen Böden gut wachsen können. Deswegen brauchen sie nicht so oft gedüngt werden, wie andere Pflanzen. Es gibt speziellen Palmendünger im Handel.

Wenn Sie all diese Hinweise zur Pflege von Palmen beachten, dann sollte Ihr eigener kleiner Palmengarten gut gedeihen.